www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Newsletterarchiv/Newsletter 1/2013
    
 

Newsletter Ausgabe 1/2013

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

ein fulminanter Start folgte einem ereignisreichen Abschluss des letzten Jahres: Im Januar 2013 feierten das Franziskus-Krankenhaus Berlin sowie das Krankenhaus Bethel Berlin ihre BUND-Auszeichnungen als „Energie sparendes Krankenhaus“. Gleichzeitig erhielt das Berliner Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe eine verdiente Verlängerung der Urkunde für Klimaschutz im Krankenhaus. Zuvor hatte die LWL-Klinik Warstein im Dezember das BUND-Gütesiegel entgegen genommen. Es ist die dritte prämierte Einrichtung desselben Trägers, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

 

Darin spiegelt sich der Trend zum Thema Energieeinsparung und Kostenreduktion in Krankenhäusern wider. Krankenhausbetreiber kämpfen mit den Herausforderungen, die aktuell durch Tarifabschlüsse und hohe Energiepreise auf ihnen lasten. Dazu meldet die deutsche Krankenhausgesellschaft, dass Kliniken bundesweit immer häufiger in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Die Forderung nach einer fairen Finanzierung der Krankenhausleistungen, die sich an die Politik richtet, wird lauter. Das wiederum führt klinikintern zu der Erkenntnis, welche monetären Auswirkungen eine Unterlassung von Energiesparmaßnahmen hat.

 

Aufgrund der oben erwähnten Auszeichnungen stelle ich Ihnen in diesem ersten Newsletter des Jahres die prämierten Einrichtungen und eine Auswahl an Terminen zu Fachveranstaltungen mit dem BUND in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen vor.

 

Ich danke für Ihr Interesse und freue mich, Sie bei der einen oder anderen Tagung (wieder) zu treffen. Uns allen wünsche ich eine frühlingshafte Zeit.

Ihre

Annegret Dickhoff

 

***************************************************************************

 

Inhalt:

1. Bethel Berlin und Franziskus-Krankenhaus machen die Energieeffizienz zur runden 40

2. Verlängerung Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe – Sparpotenzial: Wer sucht, der findet

3. LWL-Klinik Warstein: Siegel-Hattrick beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe

4. Tagungshinweise zum Thema Energieeinsparungen

 

***************************************************************************

1. Bethel Berlin und Franziskus-Krankenhaus machen die Energieeffizienz zur runden 40

***************************************************************************

 

Mit der Auszeichnung des Krankenhaus Bethel Berlin sowie des Franziskus-Krankenhaus Berlin am 10. Januar 2013 bleibt die Hauptstadt „Hochburg von ökologisch besonders engagierten Kliniken“, wie die Fachzeitschrift kma in ihrer Januar-Ausgabe formuliert. Sie sind das 39. und 40. Krankenhaus mit dem Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“, das der BUND seit zwölf Jahren verleiht.

Das diakonische Krankenhaus Bethel Berlin betreibt 271 Betten und hat zusammen mit seinem Energiesparpartner Hochtief Energy Management GmbH über eine halbe Million Euro in die Hand genommen, um die technische Infrastruktur kräftig zu optimieren. Besonders standen die Wärmeversorgung, die Kälteerzeugung und die Beleuchtung auf dem Prüfstand. Wirksamste Maßnahmen zuvor waren die Umstellung auf Erdgas und die Installation eines BHKW.

 

Die Anstrengung auf dem Weg zum ökologischen Hospital hat sich gelohnt: Im Krankenhaus Bethel können dank eines vergleichsweise niedrigen Energieverbrauchs, der 23 % unter den Mittelwerten (VDI 3807) und wärmeseitig unter dem Richtwert liegt, nun jährlich 92.000 Euro sinnvoller verwendet werden.

 

Ebenfalls mit einem Energiesparpartner hat sich das katholische Franziskus-Krankenhaus Berlin, ein Akutkrankenhaus mit 215 Betten und einem gefäßmedizinischen Schwerpunkt, vertraglich verbunden. Seit 2007 arbeitet das Haus mit der Vattenfall Europe Sales GmbH zusammen, die 600.000 Euro in die Anlagentechnik investierte. Die Einsparung ist beachtlich. 200.000 Euro konnten unter anderem durch die umfassende Optimierung der Lüftungsanlagen, der Beleuchtung und der Fernwärmenutzung erzielt werden. Das Franziskus-Krankenhaus senkte gleichzeitig den CO2-Ausstoß um 25 % und emittiert heute jährlich 627 t CO2 weniger.

 

Mehr Informationen unter:

energiesparendes-krankenhaus.de/index.php

energiesparendes-krankenhaus.de/index.php

 

***************************************************************************

2. Verlängerung Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe – Sparpotenzial: Wer sucht, der findet

***************************************************************************

 

Wer sucht, der findet. Wer zweimal sucht, der findet doppelt! Das anthroposophische Krankenhaus in Südwestberlin hat ganz genau hingeschaut und die für eine Gütesiegel-Verlängerung erforderliche zusätzliche CO2-Einsparung von 5 % gleich vierfach erfüllt. Nach der Auszeichnung 2007 hat es gemeinsam mit der Vattenfall Europe Sales GmbH als Energiesparpartner die Betriebstechnik kontinuierlich weiter optimiert und insbesondere Einsparpotenziale in der Stromversorgung genutzt. Ein über das Konjunkturpaket II finanzierte Blockheizkraftwerk (BHKW) wirkte sich zusätzlich günstig auf die Einsparungen aus. Die Verringerung des CO2-Ausstoßes brachte weitere 573 Tonnen pro Jahr, 100.000 kWh Strom und über 1.045.000 kWh Wärme als noch im Jahr der ersten Gütesiegelverleihung. Das Havelhöher Haus ist eine der wenigen Kliniken, die seit Jahren Ökostrom bezieht.

 

Mehr Informationen unter : energiesparendes-krankenhaus.de/index.php

 

***************************************************************************

3. LWL-Klinik Warstein: Siegel-Hattrick beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe

***************************************************************************

 

Die psychiatrische Fachklinik in Warstein wurde am 12. Dezember 2012 als dritte Klinik des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) vom BUND ausgezeichnet. Der LWL vervollständigte mit Kliniken in Marsberg und Lippstadt einen „Siegel-Hattrick“. Am Warsteiner Standort wird seit Jahren nach energetischen Gesichtspunkten gewirtschaftet. Bereits seit 1993 nutzt die Einrichtung ein BHKW. Anstehende Modernisierungen der Heizzentrale ermöglichten eine Verbrauchsabsenkung um mittlerweile 77 % unter den Mittelwerten der VDI-Richtlinie 3807.

 

In der sanierten Zentrale erbringen ein neu installierter Holzhackschnitzelkessel mit 1 MW Leistung und zwei erneuerte effiziente Erdgas-Brennwertkessel mit je 3,5 MW die Wärme. Sinnvollerweise wurde ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage ebenfalls durchgeführt. Der Energieverbrauch sank bis 2010 um 3.229 MW pro Jahr. Das anschließend erneuerte BHKW mit zweimal 140 kW elektrischer Leistung schafft heute 627 MWh Eigenstrom. Die Generalsanierungen zweier Gebäude und weiterer denkmalgeschützter Häuser mit Wärmeschutzglas-Fenstern und Dämmmaßnahmen rundeten die Energie-Ausbeute ab.

 

Weitere Details unter www.energiesparendes-krankenhaus.de/index.php

 

***************************************************************************

4. Tagungshinweise zum Thema Energieeinsparungen

***************************************************************************

 

13. März 2013

Fachtagung „Energieeffizienz in Krankenhäusern, Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg“ der BWKG und des BW-Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Stuttgart, Baden-Württemberg

www.bwkg.de/termine/aktuelle-termine.html

 

9. April 2013

Fachtagung: „Stromkostensenkung durch Blockheizkraftwerke in Krankenhäusern“ des Bundesverbands KWK in Kooperation mit dem BUND-Gütesiegel, Lüdinghausen (Münsterland), Nordrhein-Westfalen

Save the date – Vormerkungen gerne per Mail an: dickhoff@bund-berlin.de

Programm ab Anfang März unter www.bkwk.de/bkwk/aktuelles/veranstaltungen/

 

15./16. April 2013

Fachtagung: „Heizen auf Teufel komm raus? – Energieressourcen und Klimaschutz im Krankenhaus“, Ev. Akademie Tutzing in Kooperation mit Stiftung viamedica, Tutzing, Bayern

www.ev-akademie-tutzing.de

 

***************************************************************************

Impressum:

Hrsg. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Landesverband Berlin e.V.

Crellestraße 35

10827 Berlin

Tel.: (030) 78 79 00 – 0

Fax: (030) 78 79 00 -28

E-Mail: presse@bund-berlin.de

***************************************************************************

Um den BUND-Newsletter zu abonnieren oder abzubestellen, schicken Sie

bitte eine E-Mail an: dickhoff@bund-berlin.de

***************************************************************************

Haftungsausschluss:

Alle Angaben in dieser Info sind sorgfältig recherchiert. Eine Gewähr für den Inhalt, die Vollständigkeit und Richtigkeit kann aber trotzdem nicht übernommen werden.

Wir haben in unserem Newsletter Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für die Gestaltung und den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Für Veröffentlichungen unserer Informationen auf Internetseiten übernehmen wir keinerlei Haftung.


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.