www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Sachsen-Anhalt/St. Joseph-Krankenhaus Dessau/Information
    
 

St. Joseph-Krankenhaus Dessau

 



Horst Jaensch, Oliver Lenor (beide Agamus), Oliver Wendenkampf (BUND Sachsen-Anhalt), Petra Stein (SJKD), Annegret Dickhoff (BUND Berlin)

Dessau - 16. April 2012

Das Engagement des St. Joseph-Krankenhaus Dessau hat sich gelohnt. Die Beschäftigten arbeiten in einem modernen Krankenhaus und haben seit ihren Energieverbrauch durch findige Ideen weiter gesenkt. Die Bemühungen der technischen Mitarbeiter, unterstützt von der Geschäftsführerin, erbrachten seitdem eine CO2-Reduzierung um 6,8 % bzw. 20 Tonnen pro Jahr. Das 100- Bettenhaus verbraucht jetzt jährlich 88.000 kWh Energie weniger.

 

 

Die Dessauer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist 2008 in den Neubau und sanierten Altbau am Auenweg gezogen. Damit ist sie in unmittelbarer Nähe zum Akutkrankenhaus des Stadt. Die heutigen Gebäude sind besonders energieeffizient, weil sie unter anderem die modernen Standards zur Wärmedämmung erfüllen. Nachgewiesen wird der Gesamtenergiebedarf über den Energieausweis für Nichtwohngebäude, der für öffentliche Gebäude Pflicht ist. So liegt der jährliche Energiebedarf des Neubaus laut Energieausweis bei 280 Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/m²). Gefordert sind maximal 330 kWh/m2 im Jahr.

 

Die BUND-Kriterien fordern jedoch über die gesetzlich vorgeschriebenen Energieverbrauchswerte zusätzliche Einsparungen und ein Energiemanagement bei „Energie sparenden Krankenhäusern“. Oliver Wendenkampf, Landesgeschäftsführer des BUND Sachsen-Anhalt, bezeichnete das Engagement dieser Klinik als vorbildlich. „Sie haben im St. Joseph-Krankenhaus das umgesetzt, was auf politischer Seite oft fehlt. Sie haben kontinuierlich gehandelt. Mit dem Neubau haben Sie ein erstes Zeichen gesetzt und dann sofort weitere Effizienzmaßnahmen wie die Wärmerückgewinnungsanlagen in den Heizzentralen und - wo angebracht – LED-Beleuchtung nachgerüstet. Dadurch sank der Wärmebedarf pro Patientenbett um weitere 800 kWh und der Strombedarf um 80 kWh pro Jahr.

 

Diesem Lob schloss sich Dr. Steffi Richter, Referatsleiterin Klimaschutz des Umweltbundesamt an. „Das Beispiel des Energie sparenden Krankenhauses zeigt“ ergänzte sie, „dass die Energiewende vor Ort stattfinden kann und muss. Wir sind in allen Verbrauchssektoren aufgerufen, unseren Beitrag zur Energieeffizienz mit moderner Technik zu leisten.“

 

Die Urkunde nahm Petra Stein als Geschäftsführerin, die ebenfalls die seit 2004 vom BUND ausgezeichnete Klinik Bosse Wittenberg leitet, mit den Worten entgegen: „Ich freue mich außerordentlich, dass wir es nun auch mit dem St. Joseph-Krankenhaus geschafft haben, die hohen BUND-Kriterien zu erfüllen. Sparsamer Umgang mit Ressourcen, also auch Energie, ist für all unsere Mitarbeiter wichtig. Dass dies durch den BUND anerkannt wird, macht uns sehr stolz."

 


Gebäudefotos von Daniel Wetzel




Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.