www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Newsletterarchiv/Newsletter 1/2011
    
 

Newsletter Ausgabe 1/2011

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

das Bundesministerium für Wirtschaft und Technik teilte jüngst mit, dass der Primärenergieverbrauch in den letzten 20 Jahren in Deutschland kontinuierlich sinkt wie die aktuelle Statistik der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen zeigt. Allerdings nahm gleichzeitig der Endenergieverbrauch bezogen auf Strom fast kontinuierlich in diesem Zeitraum zu. Auch ein strenger Winter, wie der vorige, wirkt sich erheblich auf den Energieverbrauch aus. So stieg der Primärenergiebedarf im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 4,1% auf 14.012 Petajoule.

 

Immer wieder zeigen jedoch Krankenhäuser, dass Sie durch gezielte Maßnahmen ihren Energieverbrauch senken und dem Anstieg durch zusätzliche Technisierung entgegenwirken können. Gerade der teure Strom und klimabelastende Strommix lässt die Einrichtungen tätig werden. So hat die vom BUND ausgezeichnete Karl-Jaspers-Klinik im niedersächsischen Bad Zwischenahn ihre komplette Straßenbeleuchtung auf dem parkähnlichen Gelände auf LED umgestellt. Die reduzierte Leistung um fast 16.000 Watt bedeutet 80% Einsparung bei den Leuchten und 62.000 kWh weniger Stromverbrauch im Jahr. Damit wird ein erhebliches Potenzial ausgeschöpft. Als Konsequenz baut die Klinik nun auch die Wegeleuchten um.

 

Das Reha-Zentrum Bad Frankenhausen wiederum ist das Thüringer Vorbild für Energieeffizienz. Unter anderem hat es letztes Jahr eine neue Spülmaschine in seiner Großküche installiert, die nur 10 Prozent Wasserdampf gegenüber der alten Maschine benötigt. Besonders hervorzuheben ist, dass die Einrichtung nach fünf Jahren als energiesparende Klinik jetzt erneut die BUND-Auszeichnung erhalten hat.

 

Im Herbst 2011 feiern wir das 10-jährige Projektjubiläum im Rahmen des nächsten Netzwerktreffens. Dafür bieten wir Ihnen eine Kooperation als Sponsor für die Veranstaltung an. Außerdem suchen wir einen Veranstaltungsort in Berlin. Interessierte Unternehmen und Hinweise zu attraktiven Räumlichkeiten für circa 100 Teilnehmer richten Sie bitte an mich.

 

Weitere Details und Informationen finden Sie im folgenden Newsletter. Über Ihre Rückmeldungen, Anregungen und Bewerbungen freue ich mich und wünsche uns allen ein gelungenes zehntes Jahr im BUND-Projekt.

 

Schöne Grüße aus Berlin

Annegret Dickhoff

 

***************************************************************************

Inhalt:

1. Thüringen hat mit erneut ausgezeichnetem Rehabilitationszentrum erstklassiges Vorbild

2. Anträge für das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“

3. Angebot für Sponsoring zum BUND-Netzwerktreffen im Herbst 2011 in Berlin

4. Bewerbungsfrist für 3. Deutschen Kältepreis bis 22. Februar 2011

5. Krankenhaus mit Elektroheizungsanlage gesucht

 

***************************************************************************

1. Thüringen hat mit erneut ausgezeichnetem Rehabilitationszentrum erstklassiges Vorbild

***************************************************************************

Das >Deutsche Rentenversicherung Bund Rehabilitationszentrum Bad Frankenhausen< hat eine Verlängerung des Zertifikats als „Energie sparendes Krankenhaus“ erhalten. Gegenüber 2004 senkte die 196-Bettenklinik ihren Energiebedarf und emittiert im Jahr nun 50 Tonnen weniger Kohlendioxid. Das ist eine zusätzliche Reduzierung um fast 5 Prozent. Dies gelang durch die Optimierung der Anlagen, allen voran die Solarthermieanlage. Kollektor auf einer Fläche von 650 qm erzeugen Warmwasser für die Heizung, das Schwimmbad mit zwei Becken, die zweistufige Lüftungsanlage sowie das Trinkwasser.

 

Die Anlage wurde im Rahmen des Förderprogramms Solarthermie 2000plus vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Während der Planung, Errichtung und Erprobung der Demonstrationsanlage erhob die TU Ilmenau über acht Jahre Daten. Damit konnte die thermische Nutzung der Sonnenenergie im Niedertemperaturbereich in den vergangenen Jahren weiter entwickelt werden. In der Pilotphase mussten eine größere Anzahl an defekten Kollektoren ausgetauscht werden. Nun läuft der Betrieb einwandfrei und sehr ökonomisch, um klimafreundlich Warmwasser zu erzeugen.

 

Bis 2004 konnte der Ausstoß des Treibhausgases CO2 um 90 Tonnen jährlich gesenkt werden, nachdem die Solaranlage in Betrieb ging. Dadurch und durch die weitere Verbesserung der Betriebsweise entlastet die Klinik die Umwelt mittlerweile um 140 Tonnen CO2 pro Jahr.

 

Die Reha-Klinik trägt maßgeblich zur Luftgüte der Region bei, indem sie auf die Nutzung von Erneuerbarer Energie setzt. Für die Stadt Bad Frankenhausen zahlt sich ein solches Engagement doppelt aus, denn die Klinik wirkt mit, dass die Stadt anerkanntes Solheilbad mit nachweislich hoher Luftgüte bleibt.

 

Die kaufmännische Leiterin Dr. Maritta Herzog nutzte die Verleihung für Lob über das Engagement aller Beteiligten. Mindestens 19.000,- Euro spart die Rehaklinik jährlich derzeit an Energiekosten. Das entspricht einer Einsparung von 274.000 kWh Wärme und 5.000kWh Strom im Jahr 2009.

 

Weitere Informationen finden Sie unter

www.energiesparendes-krankenhaus.de/index.php

***************************************************************************

2. Anträge für das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“

***************************************************************************

Um Informationen zu den BUND-Kriterien zu erhalten und einen Antrag auf BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ zu stellen, nutzen Sie bitte den Link www.energiesparendes-krankenhaus.de/index.php.

 

Selbstverständlich gebe ich Ihnen gerne persönlich Auskunft, ob Ihr Krankenhaus Chancen hat, die Auszeichnung zu erhalten. Ihre zur Verfügung gestellten Daten und ausgefüllten Fragebögen werden außerdem von einem externen Gutachter geprüft. Eine Besichtigung Ihres Krankenhauses durch den BUND findet ebenfalls statt.

 

Vertragskonditionen finden Sie unter www.energiesparendes-krankenhaus.de/index.php.

***************************************************************************

3. Angebot für Sponsoring zum BUND-Netzwerktreffen im Herbst 2011 in Berlin

***************************************************************************

Das 10-jährige Projektjubiläum zum BUND-Gütesiegel werden wir bei der diesjährigen Netzwerkveranstaltung groß feiern. Ergreifen Sie die besondere Gelegenheit und werden Sie Sponsor des Netzwerktreffens 2011. Sie profitieren von den Kontakten des BUND-Gütesiegels zu über 800 Krankenhausakteuren. Und wir werden Sie unterstützen, Ihr Unternehmen gegenüber unseren Netzwerkpartnern zu präsentieren.

 

Veranstaltungsort kann Ihr repräsentativer Firmensitz in Berlin sein. Es ist auch möglich, das Netzwerktreffen in anderen entsprechenden Veranstaltungsräumen durchzuführen. Wenn Sie eine Örtlichkeit mit Veranstaltungsraum und Lobby in Berlin empfehlen können, freue ich mich über Ihren Hinweis. Einen Rückblick auf das letzte Netzwerktreffen finden Sie unter: www.energiesparendes-krankenhaus.de/index.php.

 

Wir erwarten circa 100 Gäste als Fachpublikum. Dazu gehören unter anderem Geschäftsführer von Krankenhäusern, Technische Leiter, Facility Manager, Energieberater, Architekten sowie Planer. Die inhaltliche Organisation übernimmt der BUND.

 

Ihr Interesse zum Sponsoring teilen Sie mir bitte baldmöglichst, spätestens bis zum 10. März 2011 mit. Für weitere Informationen kontaktieren Sie: dickhoff@bund-berlin.de

***************************************************************************

4. Bewerbungsfrist für 3. Deutschen Kältepreis bis 22. Februar 2011

***************************************************************************

Für den 3. Deutschen Kältepreis mit neun Förderpreisen im Wert von insgesamt 52.500 Euro können sich Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft oder Personen mit gewerblich verwertbaren Entwicklungen und Konzepten bewerben. Es werden energieeffiziente und zukunftsweisende Entwicklungen im Bereich der Kälte- und Klimatechnik ausgezeichnet. Die Kategorie „Klimafreundliche Sonderanwendungen“ gilt zum Beispiel im Krankenhaus für kältetechnische Verfahren, Systeme oder Konzepte, durch die eine deutliche Verringerung der Treibhausgasemissionen bewirkt wird. Wenn Sie hier Innovationen auch in Piloten vorweisen können, bewerben Sie sich.

 

Die Bewerbungsfrist für den 3. Deutschen Kältepreis läuft noch bis zum 22. Februar 2011.

Die ausführliche Ausschreibung der Förderpreise mit Bewerbungsformular finden Sie unter www.co2online.de/kaelte/.

Rückfragen bitte an carmen.voelkle@co2online.de.

***************************************************************************

5. Krankenhaus mit Elektroheizungsanlage gesucht

***************************************************************************

Kann eine Elektroheizungsanlage klimaschonend arbeiten? Das Japan Electro-Heat Center, eine Beratungsstelle für Planung und Installation von Elektroheizungsanlagen, sucht ein deutsches Krankenhaus, das eine Elektrogebäudeheizung betreibt. Im Oktober 2011 werden japanische Fachbesucher in Deutschland verschiedene Unternehmen für einen Fachgespräch besuchen, die eine entsprechende Heizungsanlage installiert haben.

 

Betreiben Sie eine klimaschonende Elektroheizung? Würden Sie die Delegation zu einem Informationsbesuch in Ihrem Krankenhaus empfangen? Dann kontaktieren Sie mich oder Frau Liane Nagamichi, Prime Service Germany GmbH, Tel. 02689 6050, l.nagamichi@psg-germany.de. Vielen Dank.

***************************************************************************

Impressum:

Hrsg. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Landesverband Berlin e.V.

Crellestraße 35

10827 Berlin

Tel.: (030) 78 79 00 – 0

Fax: (030) 78 79 00 -28

E-Mail: presse@bund-berlin.de

***************************************************************************

Um den BUND-Newsletter zu abonnieren oder abzubestellen, schicken Sie

bitte eine E-Mail an: dickhoff@bund-berlin.de

***************************************************************************

Haftungsausschluss:

Alle Angaben in dieser Info sind sorgfältig recherchiert. Eine Gewähr für den Inhalt, die Vollständigkeit und Richtigkeit kann aber trotzdem nicht übernommen werden.

Wir haben in unserem Newsletter Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für die Gestaltung und den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Für Veröffentlichungen unserer Informationen auf Internetseiten übernehmen wir keinerlei Haftung.


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.