www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Bremen/Niedersachsen/Klinikum Bremerhaven Reinkenheide/Technische Details
    
 

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide


TECHNISCHE FAKTEN

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide

 

Für ihr Klimaschutzengagement erhält das Klinikum Bremerhaven Reinkenheide am

26. Juni 2008 das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Dem Klinikum gelang es, im Vergleich zu den Vorjahren seinen Kohlendioxidausstoß seit 2007 um 2.600 Tonnen und damit um mehr als 25 Prozent pro Jahr zu senken. Die Energiekosten reduzieren sich damit um mindestens 970.000 € jährlich.



Führung durch die technische Abteilung

Energiesparpartnerschaft

  • Energieeinsparcontracting mit 25,6% Einspargarantie durch Siemens Building Technologies über eine Laufzeit von 12 Jahren und einem Investitionsvolumen von 6,2 Mio. € durch den Contractor.
  • Klinik-Initiative ENER:CARE des Bremer Energiekonsens ab 2004 über 3 Jahre.
  • Begleitung für ein Contracting mit Unterstützung des Bremer Energie-Konsens im Rahmen der Bremer Contracting-Offensive CONTRACT!
  • TARA Ingenieurbüro für Energie und Umwelt ist verantwortlich für das Energiecontrolling.

 

 

 

Folgende Leistungen führen zu einer gesteigerten Energieeffizienz und Energieeinsparung Klinikum Bremerhaven Reinkenheide:

 

 

Wärme- und Stromversorgung

  • Erneuerung der Niederspannungs-Hauptverteilung.
  • Optimierung der Heizungstechnik einschließlich Regelung und Steuerung.
  • Ersetzung dreier Dampfsterilisatoren und einem Gassterilisator für die ZSVA.
  • Erneuerung von einem Dampfsterilisator für die Bettenzentrale.
  • Erneuerung von zwei Geschirrspülmaschinen in der Hauptküche.
  • Seit 2009 bezieht das Klinikum Ökostrom, der vom TÜV Nord zertifiziert ist. Der Umstieg zu grünem Strom vom herkömmlichen Strom, der aus einem Mix u.a. mit Atomstrom und Kohlekraft besteht, unterstützt den Ausbau von Erneuerbaren Energien. Dies ermöglicht eine Senkung des Kohlendioxidausstoßes bei der Stromherstellung.

 

Druckluft, Wasserversorgung

  • Trennung Medizinische und Technische Druckluft.
  • Aufbau einer Zentrale für Medizinische Druckluft (doppelt redundant).
  • Einsatz von Wassersparperlatoren und –duschköpfen.
  • Optimierung der Warmwasser-Zirkulation.
  • Waschwasser-Wärmerückgewinnungsanlage in der Wäscherei (jährliche Verbrauchsreduzierung: Wärme ca. 500 MWh, Wasser ca. 10.000 m3).

 

 



Technische Druckluft

 

Klima und Lüftungstechnik

  • Erneuerung der Klima- und Lüftungsanlagen einschließlich bedarfsoptimierter Regelung und Steuerung, Einsatz von Wärmerückgewinnung und Frequenzumformern.
  • Erneuerung der Kälteanlage für die Klimaanlagen.

 

Energiemanagement

  • Erneuerung Gebäudeleittechnik (GLT) unter Einbeziehung eines Lastspitzen-Managements.
  • Gebäudeleittechnik mit automatischer Datenerfassung, monatliche Auswertung der Verbrauchs.
  • Interne Richtlinien für den sparsamen Anlagenbetrieb (bedarfsgerechter Betrieb und nächtliche reduzierte Leistungsstufe der Lüftungsanlagen, Maximaltemperaturen für bestimmte Nutzungsbereiche).
  • Jährliche Erstellung eines Energieberichtes durch den externen Partner TARA Ingenieurbüro für Energie und Umwelt.

 

Personelles Engagement

  • Nutzermotivation durch regelmäßige Gespräche und Schulungen mit dem Krankenhaus¬personal zum energieeffizienten Nutzerverhalten.
  • Information zum sparsamen Umgang mit Energie über Aushänge, krankenhausinterne Zeitung und Informationsveranstaltungen sowie im Arbeitskreis.

 



Stromaggregate


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.