www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Newsletterarchiv/Newsletter 1/2008
    
 

Newsletterarchiv


Newsletter Ausgabe 1/2008

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

das BUND-Gütesiegel in möglichst viele Krankenhäuser zu bringen, ist für mich eine der Aufgaben, die mir persönlich sehr wichtig ist. Die mit dem BUND-Gütesiegel ausgezeichneten Einrichtungen sind erfolgreich und zeigen dies auch. Und das Darstellen muss mehr werden! Noch immer wissen viele Einrichtungen nichts über die BUND-Auszeichnung und dem Engagement der Krankenhäuser. Dies gilt es zu verändern. Sie haben Kontakt zu technischen Leitern, Krankenhausdirektoren und Kollegen anderer Krankenhäuser Ihrer Region. Berichten Sie von Ihrem Engagement zum Klimaschutz. Dabei unterstütze ich Sie gerne. Das BUND-Gütesiegel lebt durch die ausgezeichneten Krankenhäuser.

 

Über die neuesten Entwicklungen rund um das BUND-Gütesiegel berichten wir wieder auf unserem diesjährigen Netzwerktreffen am 29. Mai 2008. Dazu sind Sie sehr herzlich eingeladen. Geben Sie auch diesen Veranstaltungshinweis weiter an Einrichtungen in Ihrer Umgebung und machen Sie unsere gemeinsame Arbeit transparent.

 

Eine weitere Gelegenheit, um andere für die Idee des BUND-Gütesiegels zu begeistern, bietet unsere Veranstaltung am 8. Oktober 2008, auf der wir die Auszeichnung als „ausgewählter Ort 2008“ der Initiative Deutschland – Land der Ideen erhalten und dies mit unseren Gütesiegel-Krankenhäusern und allen Netzwerkpartnern feiern wollen.

 

Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen im Projekt BUND-Gütesiegel zu arbeiten und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Annegret Dickhoff

 

*********************************************************************

Inhalt:

 

1. Netzwerktreffen des BUND-Gütesiegels am 29. Mai 2008 in Berlin

 

2. Urkunde für das BUND-Gütesiegel als „Ausgewählter Ort 2008“

 

3. Aktueller Stand zum Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

 

4. Neues Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Wärmemarkt 2008

 

5. Contracting – Neue Wege

 

6. Veröffentlichungen zum BUND-Gütesiegel

 

7. Sonstige Veranstaltungshinweise

 

*********************************************************************

1. Netzwerktreffen des BUND-Gütesiegels am 29. Mai 2008 in Berlin

*********************************************************************

Das BUND-Gütesiegel lädt zur diesjährigen Netzwerkveranstaltung am 29. Mai 2008 in den Räumen der Sto AG in Berlin-Tempelhof ein. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Technische Trends und stille Potenziale – Umsetzungsbeispiele im Krankenhaus“. Die Einladung richtet sich an kaufmännische und technische Leiter im Krankenhaus, an Vertreter von Krankenhausträgern und Energiedienstleistungsunternehmen sowie an politisch Verantwortliche im Gesundheitswesen.

Das Programm berücksichtigt in den Vorträgen die Themen Klima und Lüftung sowie Green IT. Außerdem werden Praxisbeispiele zu gering investiven Maßnahmen, Hintergründe zum Bezug von Ökostrom und ein Projekt zum Vergleich des verschiedenen Energiebedarfs in Krankenhäusern vorgestellt.

Die seit der letzten Netzwerkveranstaltung ausgezeichneten Krankenhäuser stellen sich bei einer Posterpräsentation vor. Gleichzeitig bietet die begleitende Industrieausstellung Gelegenheit für Diskussionen.

Hier gelangen Sie zum Programm und zur Anmeldung.

 

*********************************************************************

2. BUND-Gütesiegel als „Ausgewählter Ort 2008“

*********************************************************************

Am 8. Oktober 2008 feiert das BUND-Gütesiegel die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2008“ der Initiative Deutschland – Land der Ideen. Geplant ist, einem breiten Publikum die Krankenhäuser mit BUND-Gütesiegel vorzustellen und den Klimaschutz im Gesundheitswesen zu thematisieren. Sie sind herzlich zu der Feierlichkeit eingeladen.

Wir konnten die Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. dazu gewinnen, Räume für die Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Ort: Wegelystr. 3, 10623 Berlin

Außerdem liegt nun das Handbuch „365 Ideen aus Deutschland, die in die Zukunft tragen“, erschienen im Dumont Verlag, vor. Es ist im Handel unter ISBN 978-3-7701-82012-1 erhältlich.

Weitere Informationen zur Initiative: www.land-der-ideen.de

 

*********************************************************************

3. Aktueller Stand zum Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

*********************************************************************

Welche Pflichten und Möglichkeiten kommen auf Krankenhäuser zu, wenn das neue Wärmegesetz beschlossen wird?

Im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaprogramms (IEKP) der Bundesregierung wird derzeit ein Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz ausgearbeitet. Damit will die Bundesregierung den Anteil regenerativer Energien im Wärmebereich von derzeit 6% auf 14% bis zum Jahr 2020 erhöhen. Künftig werden Eigentümer von Neubauten in die Pflicht genommen, ihren Bedarf an Wärmeenergie anteilig mit erneuerbaren Energien zu decken. Eigentümer von bestehenden Gebäuden haben die Möglichkeit, aus dem begleitenden Marktanreizprogramm (s.u.) Fördermittel zu erhalten. Dies gilt für die Umstellung von Heizsystemen (Heizung, Warmwasserbereitung oder der Erzeugung von Kühl- und Prozesswärme) auf regenerative Wärme. Für Maßnahmen, die über die verpflichtenden hinausgehen, können auch Eigentümer von Neubauten Fördergelder beantragen.

Das Gesetz befindet sich derzeit noch in der Überprüfung und wird voraussichtlich Mitte 2008 verabschiedet werden und in Kraft treten.

Weitere Informationen:

www.bmu.de/erneuerbare_energien/gesetze/waermegesetz/faqs/doc/40704.php

 

*********************************************************************

4. Neues Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Wärmemarkt 2008

*********************************************************************

Krankenhäuser in kommunaler Trägerschaft sowie gemeinnützige Einrichtungen haben die Möglichkeit, Fördermittel für solarthermische Anlagen, Biomasseheizkessel und effiziente Wärmepumpen (u.a.) zu beziehen. Im Rahmen des neuen Marktanreizprogramms 2008 werden regenerative Energien im Wärmemarkt über Investitions- und Tilgungszuschüsse gefördert. Das bereits bestehende Programm wurde damit sowohl inhaltlich als auch finanziell aufgestockt.

Beantragt werden kann die Förderung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW-Förderbank:

BAFA:

www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/index.html

KfW:

www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Umweltschutz/Erneuerbar17/index.jsp

 

*********************************************************************

5. Contracting – Neue Wege

*********************************************************************

Im zweiten Teil des Energie- und Klimaprogramms (IEKP), der im Mai 2008 vorgestellt werden soll, will die Bundesregierung den Abschluss von Contracting-Vorhaben durch das Vereinfachen des Vertrags- und Regelwerks erleichtern. Dadurch wird Contracting in Zukunft als Finanzierungsinstrument von Wärmeanlagen und -lieferung größere Beachtung finden und sich immer mehr Gebäudeeigentümer für die Umsetzung von Contractingmaßnahmen entscheiden.

Der Verband für Wärmelieferung e.V. bietet dafür regelmäßige Seminare an, in denen er rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen des Contractings vermittelt.

Aktuelle Termine finden Sie unter dem Link

www.energiecontracting.de/04_vfw/04_seminare/index.php

 

*********************************************************************

6. Veröffentlichungen zum BUND-Gütesiegel

*********************************************************************

Auf folgende aktuelle Veröffentlichungen über das BUND-Gütesiegel möchten wir Sie gerne hinweisen:

 

„Ein Gütesiegel für energiesparende Krankenhäuser“

Krankenhausbau – Bauten des Gesundheitswesens

Berlin: Ernst&Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH & Co. KG

Sonderheft 01/08, Seite 46-48

 

„Energiesparhospital – Land der Bau-Ideen“

Deutsches Architektenblatt, Hrsg.: Bundesarchitektenkammer

Düsseldorf: Corps. Verlag (Corporate Publishing Services GmbH)

Ausgabe Ost 03/08, Seite 81

 

*********************************************************************

7. Veranstaltungshinweise

*********************************************************************

TAGUNG „Beschaffung fördert Energieeffizienz“ am 14. April 2008 in Mainz

Die Tagung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen aus den Bereichen Einkauf, Beschaffung, Technik, Verkehrswesen und Materialwirtschaft. Sie wird vom Verband Umweltberatung und kommunaler Umweltschutz in Hessen und Rheinland-Pfalz e.V. (UHR) gemeinsam mit der Stadt Mainz, dem Bundesverband für Umweltberatung e.V. (bfub) und dem Klima-Bündnis eine Tagung zur umweltfreundlichen Beschaffung angeboten.

 

Kontakt:

Stadt Mainz, Umweltamt

Geschwister-Scholl-Str.4, 55131 Mainz

Tel. 0 61 31 / 12 22 85 und 12 42 74

E-Mail: beschaffertagung_mainz@web.de

Programm unter: 192.168.21.240/downloads/beschaffer_tagung.pdf

 

HANNOVER MESSE 2008 – Wir machen Effizienz greifbar

Mit dem Schwerpunktthema ENERGIE präsentiert die HANNOVER MESSE vom

21. bis 25. April 2008 u.a. auf der internationalen Leitmesse „Energy“ Informationen und neueste Technik zur konventionellen und erneuerbaren Energieerzeugung, Energieversorgung, -übertragung und –verteilung.

Weitere Informationen: www.hannovermesse.de/energy

 

*********************************************************************

Impressum:

Hrsg. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Landesverband Berlin e.V.

Crellestraße 35

10827 Berlin

Tel.: (030) 78 79 00 – 0

Fax: (030) 78 79 00 -18

E-Mail: presse[at]bund-berlin.de

 

*********************************************************************

Um den BUND-Newsletter zu abonnieren oder abzubestellen, schicken Sie

bitte eine E-Mail an: newsletter[at]bund-berlin.de

*********************************************************************

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

Annegret Dickhoff

annegret.dickhoff[at]bund-berlin.de

 

Hanna Schultz

hanna.schultz[at]bund-berlin.de

 

www.energiesparendes-krankenhaus.de

 

BUND Landesverband Berlin e.V.

Crellestr. 35

10827 Berlin

Tel. (030) 78 79 00 – 21

Fax. (030) 78 79 00 – 28

*********************************************************************


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.