Hessische Berglandklinik

Technische Details    Kontakt

Übergabe des ersten Gütesiegels am 19. September 2014

Erste BUND-Gütesiegel Auszeichnung

Konzept

2008 hat sich die Klinik entschlossen, die Energiezentrale zu modernisieren. Hierbei wurde die Anlagentechnik saniert und ein Blockheizkraftwerk zur Steigerung des Effizienzgrades eingeführt. Außerdem erfolgte der Neubau des Ostflügels, in dem 16 Patientenbetten untergebracht sind, unter Leitung der AFP-Architekten aus Stuttgart.

Nach der Planung und Auslegung einer modernen Heizzentrale sorgt die Stadtwerke Gießen AG (SWG) als Energiesparpartner der Klinik für die Umsetzung des Energiemanagement mit der Erfassung und Auswertung des Energieverbrauchs.

Optimierter Energieverbrauch

Zeitraum 2008 bis 2013

  • Die CO2– Emissionen wurden um 9,5 % reduziert
  • Das enspricht eine CO2-Einsparung von 46 Tonnen pro Jahr
  • In Summe verbraucht die Klinik 50 % weniger Strom und Wärme als vergleichbar große Einrichtungen